Gut zu wissen

Pioniere der muttergebundenen Kälberaufzucht (Teil III): De Öko Melkburen und Cowpassion.

Mutterkuh und Kalb sollten zusammenbleiben. Zwei Initiativen machen vor, wie das funktionieren kann In Teil I und Teil II unseres Specials "Muttergebundene Kälberaufzucht" widmeten wir uns einem weitgehend noch unbekannten Thema: Warum ist es alles andere als selbstverständlich, dass in einem Großteil der heutigen...

Muttergebundene Kälberaufzucht (Teil II): Neue Wege finden! Wie Kuh und Kalb beieinander bleiben dürfen.

Muttergebundene Kälberaufzucht: Der Weg in eine tiergerechtere Haltung von Mutterkuh und Kalb Mutter und Kind wachsen miteinander auf. Was für viele selbstverständlich klingt, ist in der industriellen Landwirtschaft keineswegs Gang und Gäbe. In unserem ersten Teil ging es vor allem um die negativen...

Muttergebundene Kälberaufzucht (Teil I): Warum mehr Kälber ihre Mütter kennen sollten.

Ein Blick in den Stall der jungen Tiere In unserer Rubrik "Gute Milch" fiel es immer wieder als Stichwort: die Aufzucht der Kälber in der Milchviehwirtschaft. Wir wollen uns ein wenig mehr damit beschäftigen, denn kaum jemand weiss überhaupt, wie die Aufzucht eines...

„Meet Food“: Nähe ausdrücklich erwünscht

Erleben/(r) statt Verbrauchen/(r) Meet Food? Das sind Szenen wie diese: In der Berliner Markthalle Neun siehst Du junge, tätowierte Burschen aus dem Team der Metzgerei „Kumpel & Keule“ Fleisch zubereiten. © Kumpel & Keule Berlin

600 Gramm BBQ Nackensteak für 1,99 EUR. Wieviel solltest Du für gutes Fleisch bezahlen?

Preiskracher! Preisschlachten! Preisirrsinn ... Dank Massentierhaltung und Überproduktion gehören Preisschlachten und Sonderangebote ins gewohnte Bild deutscher Supermärkte. Schlägt man einen handelsüblichen Prospekt für Lebensmittel auf, kriegt man einen Farbschock anlässlich der Niedrigst-Angebote, bunt umrahmt von tiefer-geht’s-nicht-assoziierenden Farbwelten.  Fünf Euro pro...

„From Nose to Tail“: Warum diese Form der Fleischverarbeitung einer nachhaltigen Lebensweise voll entspricht

Die vergessenen Produkte Unser Kühlschrank ist voll damit: Filet, Kotelett, Brust, Keule. Immer nur das Feinste. In den westlichen Industrienationen hat sich in nur wenigen Jahrzehnten mehr und mehr durchgesetzt, nur wenige Teile eines Tieres wirklich zu Lebensmitteln des täglichen Bedarfs zu verarbeiten....

Das gute Gewissen als Einkaufsratgeber. Sieben Tipps für Deinen Alltag.

Wie kann ich das eine tun (Fleischkonsum), ohne das andere zu lassen (Fleischkonsum in andere Wege lenken)? Sieben Tipps für einen besseren Fleischkonsum im Alltag.

Wenn wir uns in 10 Jahren wiedersehen - was denkt Ihr, wird sich verändert haben?