Weidefunker stellen sich vor

Von der „normalen“ Verbraucherin zur Nachdenkerin – Wie der Weidefunk meinen (Essens-) Alltag verändert hat

Typisch Noch vor zwei Jahren, hätte man mich wohl als typische, eben normale Verbraucherin bezeichnet. Zwar habe ich schon damals einen großen Teil meines Fleisches beim (Bio)-Metzger oder im Hofladen gekauft, Bio-Milch und Bio-Eier waren für mich selbstverständlich. Jedoch landeten in meinem Einkaufswagen halt auch Wurst oder eine Salamipizza. Alltag...

Entspannter Vegetarismus. Oder warum es immer wichtiger wird, sich mit der Herkunft von Fleisch und Milch ehrlich auseinanderzusetzen.

Der Fall „Schnabel“ - Ein Gedankenexperiment für ehrlich Engagierte Vor mir steht Schnabel. Schnabel ist noch jung, hat aber, ich würde es zumindest behaupten, glücklich in seiner Herde gelebt und sein kurzes Leben auf der Weide verbracht. Doch nun ist es soweit. Die Uhr tickt. Lammfleisch ist begehrt. Außerdem...

Warum TheMaskedChef jetzt weidefunkt? Weil es Not tut!

TheMaskedChef: Dahinter verbirgt sich Tommy Hart, leidenschaftlicher Koch und Meinungsvertreter einer Küche, die zurück zu Herz und Verstand will. Satirisch, bissig, ehrlich und mit viel Geschmack! Rezepte wird es von Tommy auch immer mal wieder geben. Lest hier, warum er für den weidefunk schreibt!

Von Hühnern, die noch Regenschirme kennenlernten. Oder warum ich es als Freiheit empfinde, wenn wir uns und anderen Gutes tun.

Hamburger Umland: Viel Bus fahren und ländliches Glück  Hi, mein Name ist Sarah Thiel. Ich bin vor einigen Jahren als Studentin nach Münster in Westfalen gekommen, aber ursprünglich bin ich im Norden aufgewachsen. Genauer gesagt: in Hamburg geboren und, wie es viele junge Eltern machen, nach 20 Monaten als Hamburgerin...

Nach meinem Blick auf das Kaninchen. Warum weidefunken Sinn macht.

Landidylle Mein Name ist Juliane Buttler, ich bin 24 Jahre alt und lebe in Münster. Aufgewachsen bin ich in Ostwestfalen, irgendwo zwischen Kuhweiden und Maisfeldern. Somit war mein Bild von Landwirtschaft stets sehr positiv geprägt, wohl auch durch die Bekanntschaft mit vielen Landwirten aus dem Ort.  Abendessen Als Kind aß ich viel...

Wenn wir uns in 10 Jahren wiedersehen - was denkt Ihr, wird sich verändert haben?