Wo kaufst Du für Dein Haustier ein? Beim Blick in den Futternapf bitte auch die gute Herkunft von Fleisch mitbedenken

Achtsam essen: Eine Entwicklung, die allen gut tut!

Vegetarismus und der vegane Lebensstil sind wünschenswerte Richtungen – denn die meisten Menschen führt das Umstellen ihrer Ernährung zu mehr Bewusstheit und Achtsamkeit mit sich und ihrer Umwelt. Für sie steht fest: die fleischlose Ernährung bzw. der vollkommende Verzicht auf tierische Erzeugnisse tun mir und meiner Umwelt gut. 

Doch viele Menschen haben sich auf den Weg – bzw. Mittelweg – gemacht, und wollen vor allem eines: Achtsam sein: ja! Auf sich und Umwelt achten: ja! Fleisch und Milch konsumieren: Auch ja! Dies ist eine Entwicklung, die ich ebenso begrüßenswert finde. Denn wenn wir alle darauf achten, dass die Tiere ehrlich gut leben durften – bestenfalls sogar bis in den Tod hinein – können wir eine Menge in die gute Richtung verändern. Dafür setzt sich der Weidefunk ein.

Doch:

Und was ist mit den Haustieren und ihrer Ernährung?

Kaum einer hat auf dem Radar, woher die Massen von Fleisch für die Tiernahrung kommen. Vielerorts hört man ein wenig klischeebehaftet: Ach, das sind doch die ganzen Abfälle aus der Fleischindustrie. Beim Blick auf manche Tierfutterunternehmen stimmt es. Schaut Euch mal dieses Buch hier an: „Katzen würden Mäuse kaufen“ – gut recherchiert vom Hans-Ulrich Grimm: 

Katzen würden Mäuse kaufen

Der Katze von Weidefunkerin Sarah würde wohl der Appetit vergehen. Aber es trifft einen wichtigen Punkt: es sind eben nicht nur einfach Schlachtabfälle, sondern die Haustierfuttermittelunternehmen bilden eine ganze Industrie, die hinsichtlich ihrer Zielsetzungen Margen, Gewinne und Absatz denken.

Und genau hier stellt sich eben wieder die Frage: Wen willst Du mit Deinem Einkauf unterstützen – und wen nicht? 

Es gibt Hundefutter und Katzenfutter, das aus wirklich guter Quelle stammt

Und die bisher gefundenen haben wir in unseren Weideradar eingepflegt! Gib einfach in unserem Weideradar „Tierfutter“ oder „Hundefutter“ ein, und wir zeigen Dir, bei wem es Gutes zu bestellen gibt. Denn:

Du kennst einen Anbieter, der noch nicht im Weideradar ist, aber gutes Tierfutter anbietet? Melde Dich gerne bei uns: mailto: redaktion@weidefunk.de

Du möchtest keine Geschichte mehr verpassen? Dann schreib Dich in unsere Weidenews ein!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist newsletter-bild-300x300.png

Wir halten Deine Daten absolut geheim und verwenden sie ausschließlich dazu, Dich mit neuen Weidenews zu beglücken. So geben wir die Daten nur an Dritte weiter, die diesen Service eben ermöglichen. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein